Wird für einen Pavillon oder einen kleinen Verkaufsstand eine Baugenehmigung benötigt?

In der Regel schon. Bis heute haben wir an jedem Standort eine Genehmigung benötigt. Selbst wenn die Landesbauordnungen es nicht vorsehen, so sind es spätestens die kommunalen Regelungen, die eine Baugenehmigung verlangen. Hier sollte auch beachtet werden, dass eine vorhandene Baugenehmigung dem Unternehmer Sicherheit für seine Investition gibt.
(Für eine Indoorlösung gelten abweichende Regelungen.)

Wird auch eine Baugenehmigung benötigt, wenn der Verkaufsraum Räder hat und/oder schnell entfernt werden kann?

Ja! Für die Notwendigkeit einer Baugenehmigung ist es unerheblich, ob der Verkaufsstand Räder oder keine Räder hat. Spätestens nach drei Monaten Standzeit wird immer eine Baugenehmigung benötigt.

Welche Kosten entstehen für einen Verkaufsstand bzw. für einen Verkaufspavillon?

Im Wesentlichen entstehen Ihnen drei Kostenblöcke:

  • 1. Baunebenkosten
    Entwurfs- und Genehmigungskosten zzgl. der ggf. erforderlichen Statik, Prüfstatik, Vermessung etc.p.p..
  • 2. Tiefbaukosten wie z.B. Fundamente und Versorgungsanschlüsse.
  • 3. Erst der dritte Block umfasst die Kosten für den eigentlichen Verkaufsstand bzw. Verkaufspavillon. Weitere Kosten fallen für das Inventar und den Ladenbau an.

Mit welchen Kosten muss ich für einen Verkaufsstand bzw. Pavillon rechnen?

Die anfallenden Kosten sind sehr unterschiedlich. Diese hängen zum einen von der Flächengröße und zum anderen von der Ausstattung des Objektes ab. Generelle hilft folgende Daumenregel. Je kleiner eine Fläche, desto größer wird eine Kostenspreizung, da gerade bei kleinen Flächen die Ausstattung einen sehr großen Einfluss auf die Gesamtkosten hat. Bei größeren Flächen z.B. ab 50qm sollten Sie ab 1.000 EUR pro QM rechnen.

Günstigere Lösungen gibt es immer (bis zur Holzhütte), diese fallen aber in Qualität und Optik sehr schnell ab.

Shopunits Logo Inhalt
Shopunits GmbH, Konrad-Adenauer-Allee 10, D-44263 Dortmund, info@shopunits.de